Siehe Fotos (2)

Place Jean Jaurès

Historische Stätte und Denkmal Um Troyes
  • Die alte Rue Notre-Dame (heute Rue Emile Zola) weitet sich nach Westen zu einem großen dreieckigen Platz, dem Marché-au-blé, aus.

  • Der aktive und lukrative Getreidehandel, der die Grundlage der mittelalterlichen Ernährung bildete, erklärt, warum es rund um den Platz über mehrere Jahrhunderte hinweg zahlreiche Gasthäuser und Hotels gab, darunter z. B. das Hôtel du Mulet oder das Hôtel des Trois Rois.
    Jahrhundert gab es zwei Pranger, an denen die Straftäter vor der Öffentlichkeit zur Schau gestellt wurden, und einen Galgen, an dem die Verbrecher aufgehängt wurden. Die Französische Revolution war der Meinung, dass die...
    Der aktive und lukrative Getreidehandel, der die Grundlage der mittelalterlichen Ernährung bildete, erklärt, warum es rund um den Platz über mehrere Jahrhunderte hinweg zahlreiche Gasthäuser und Hotels gab, darunter z. B. das Hôtel du Mulet oder das Hôtel des Trois Rois.
    Jahrhundert gab es zwei Pranger, an denen die Straftäter vor der Öffentlichkeit zur Schau gestellt wurden, und einen Galgen, an dem die Verbrecher aufgehängt wurden. Die Französische Revolution war der Meinung, dass die Hinrichtungen durch die Guillotine weniger grausam sein würden, und so wurde sie auch auf diesem Platz aufgestellt.
    Unter den berühmten Verurteilten ist der Name Claude Gueux in die Geschichte eingegangen, der in Clairvaux gefangen gehalten und 1832 guillotiniert wurde. Seine Hinrichtung empörte Victor Hugo, der über ihn ein berühmtes Pamphlet gegen die Todesstrafe veröffentlichte. Auf einer Reise im Jahr 1839 hielt er hier an, um zu meditieren. "Ich habe lange an den armen, intelligenten und edlen Arbeiter gedacht, der vor sieben Jahren an diesem Ort gestorben ist, durch die Schuld der Gesellschaft, die weder das Kind zu erziehen noch den Menschen zu bessern weiß."
    Das große Gebäude am Rande des Platzes war von 1905 bis 2006 die Bourse du Travail (Arbeitsbörse). Es wurde 1837 als "Halle à la bonneterie" gebaut: Hersteller aus dem ganzen Departement kamen hierher, um ihre Produkte zu verkaufen, später beherbergte es die trojanischen Gewerkschaften.
    Im Haus mit der Nummer 28 wurde Édouard Herriot (1872-1957) geboren, der Bürgermeister von Lyon, Senator, Ratspräsident und Präsident der Nationalversammlung war.
    Der Platz trägt seit 1919 den Namen von Jean Jaurès, einem bedeutenden französischen Politiker, Abgeordneten von Carmaux (Tarn), Sozialisten und Pazifisten, der am Vorabend des Ersten Weltkriegs in Paris ermordet wurde.
  • Umwelt
    • Im Stadtzentrum
    • In der Stadt
  • Preise
  • Kostenlos