Siehe Fotos (2)

Hôtel de Ville de Troyes

Historische Stätte und Denkmal ,  Stadthaus Um Troyes
  • 1482 stimmte König Ludwig XII. zu, die Verwaltung der Stadt Troyes einem Bürgermeister zu übertragen, der von Schöffen unterstützt wurde.

  • Diese Funktionen werden von Magistraten oder Kaufleuten ausgeübt, die meist ehrenamtlich tätig sind. Der erste Bürgermeister von Troyes war Edmond Le Boucherat.
    Vor ihm tagte ein Beirat gelegentlich an verschiedenen Orten im Herzen der Stadt, wie dem Kapitel Saint-Pierre oder dem ehemaligen Kloster der Cordeliers. Im Jahr 1479 verließ der Rat dieses aristokratische Viertel, um sich dauerhaft im "corps du bouchon" niederzulassen, und mietete in der Nähe der Kirche Saint-Urbain ein Haus, das...
    Diese Funktionen werden von Magistraten oder Kaufleuten ausgeübt, die meist ehrenamtlich tätig sind. Der erste Bürgermeister von Troyes war Edmond Le Boucherat.
    Vor ihm tagte ein Beirat gelegentlich an verschiedenen Orten im Herzen der Stadt, wie dem Kapitel Saint-Pierre oder dem ehemaligen Kloster der Cordeliers. Im Jahr 1479 verließ der Rat dieses aristokratische Viertel, um sich dauerhaft im "corps du bouchon" niederzulassen, und mietete in der Nähe der Kirche Saint-Urbain ein Haus, das damals Chambre de l'Échevinage genannt wurde und über eine Glocke verfügte, die zu den Sitzungen rief.

    1494 kaufte der Stadtrat das Hôtel de Mesgrigny, ein großes Gebäude aus dem 15. Jh., und beschloss im 17. Jh., ein neues Rathaus zu bauen. Ludwig XIII. genehmigte, dass ein kleiner Teil der Einnahmen aus der Wein- und Salzsteuer für diesen Zweck verwendet werden durfte. Das Gebäude wurde nach und nach errichtet und erst um 1672 fertiggestellt. Zwei Flügel wurden 1933 und 1937 von dem Architekten F. Balley an der Rückseite hinzugefügt.
    Die zentrale Fassade mit Säulen aus blauem Tournai-Marmor ist von einer Nische mit einer behelmten Minerva durchbrochen, die eine Statue von Ludwig XIV. ersetzt, die während der Französischen Revolution zerstört wurde.
    Der monumentale Kamin des Ratssaals ist noch immer mit einem großen Holzmedaillon mit dem Bildnis dieses Königs geschmückt, das 1687 von dem Troyer François Girardon (1628-1715) geschnitzt wurde.
    Eine weitere denkwürdige Spur der Revolution an der Fassade ist das Revolutionsmotto, das damals auf allen Rathäusern Frankreichs stand und hier intakt ist: "Einheit, Unteilbarkeit der Republik, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit oder Tod".
  • Umwelt
    • Im Stadtzentrum
    • In der Stadt
  • Preise
  • Kostenlos