Siehe Fotos (4)

Eglise Saint-Jean-au-Marché

Kirche ,  Historische Stätte und Denkmal ,  Gotisch Um Troyes

Kostenlos
  • Jahrhundert befindet sich hier die Kirche Saint-Jean-l'Évangéliste: Louis le Bègue wäre von Papst Jean VII. zum König von Frankreich gekrönt worden. Sie wurde um 889-892 von normannischen Plünderern zerstört und wahrscheinlich wie die meisten Gebäude dieser Zeit in Holzbauweise wiederaufgebaut. Doch die Champagne-Messen, die den Reichtum der Stadt ausmachten, ermöglichten den Wiederaufbau und sie erhielt den Namen Saint Jean au Marché.
    Im 13. und 14. Jahrhundert wurde die Kirche komplett...
    Jahrhundert befindet sich hier die Kirche Saint-Jean-l'Évangéliste: Louis le Bègue wäre von Papst Jean VII. zum König von Frankreich gekrönt worden. Sie wurde um 889-892 von normannischen Plünderern zerstört und wahrscheinlich wie die meisten Gebäude dieser Zeit in Holzbauweise wiederaufgebaut. Doch die Champagne-Messen, die den Reichtum der Stadt ausmachten, ermöglichten den Wiederaufbau und sie erhielt den Namen Saint Jean au Marché.
    Im 13. und 14. Jahrhundert wurde die Kirche komplett umgebaut. wurde die Kirche komplett neu aufgebaut, diesmal in Stein, so wie wir sie heute sehen. Der Chor und das Querschiff, die durch den großen Brand von Troyes im Jahr 1524 beschädigt wurden, wurden Anfang des 16. Außen wurde die Kirche von kleinen Loggien (kleinen Häusern) flankiert, die Anfang des 20. Jahrhunderts zerstört wurden. Der Glockenturm, der sich an der südwestlichen Ecke des Gebäudes befindet, stürzte 1911 ein und nahm beim Abriss der Loggien die Westfassade mit. In seiner Holzkonstruktion befanden sich die Glocken, die derzeit an der Nord- und Südseite angebracht sind, die von dem Unfall nicht betroffen waren.
    Im Inneren des flachen Chevets befindet sich ein monumentaler Altaraufsatz im italienischen Stil, der 1667 vom Pariser Architekten Noblet entworfen und mit Gemälden von Pierre Mignard aus Troja (17. Jh.) verziert wurde.
    Die 32 Stände stammen wahrscheinlich aus der ehemaligen Abtei von Notre-Dame-aux-Nonnains (Standort der heutigen Präfektur). Das Kirchenschiff und die Seitenschiffe, mit Säulen mit verzierten Kapitellen und skulptierten Schlusssteinen, haben große gotische Fenster. Die Glasfenster sind Werke des "schönen trojanischen 16. Jahrhunderts".
    Im dritten Joch kann man Das Urteil Salomons (1511) bewundern und die Neugierigen werden in den Jochen des südlichen Seitenschiffs nicht fehlen. Die Beschneidung Christi, Das Martyrium der heiligen Agatha (mit ihrem seligen Lächeln!) oder Die Krönung der Jungfrau, gemalt um 1495. Die Kirche enthält auch schöne Skulpturen aus der Trojanischen Schule, die oft aus der Zeit vor dem Brand von 1524 stammen: eine Pietà, die Heimsuchung flämischer Inspiration, die Deploration.
    Der Tabernakel ist von François Girardon (1691) dekoriert.
    Im Juni 1420 fand in Saint Jean au Marché die Hochzeit von König Heinrich V. von England mit Katharina von Frankreich, Tochter von Karl VI. und Isabeau von Bayern, statt. Diese Heirat folgte dem "Schändlichen Vertrag von Troyes": Wenige Wochen zuvor in der Kathedrale von Troyes geschworen, sieht er vor, dass das Königreich Frankreich nach dem Tod Karls VI. an Heinrich V. zurückfällt.
    Am 17. April 1620 wurde dort die Taufe von Marguerite Bourgeoys, einer jungen Frau aus Troyes, gefeiert. 1653 verließ sie alles, ihre Stadt, ihr Land, ihre Familie, ihre Bindungen, und ging nach Ville-Marie, in Neufrankreich (Kanada).
  • Umwelt
    • Im Stadtzentrum
  • Medien
  • Tarife
  • Kostenfrei
Öffnungen
  • vom 1. April 2021
    bis zum 31. Oktober 2021
  • vom 1. November 2021
    bis zum 31. März 2022
  • vom 1. April 2022
    bis zum 31. Oktober 2022
  • Montag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Dienstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Mittwoch
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Donnerstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Freitag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Samstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Sonntag
    14:00 - 18:00
  • Montag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Dienstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Mittwoch
    09:30 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Donnerstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Freitag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Samstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Sonntag
    14:00 - 17:00
  • Montag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Dienstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Mittwoch
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Donnerstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Freitag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Samstag
    09:30 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Sonntag
    09:30 - 12:30