angoiselles.JPG

Das Patrizierhaus „Hôtel des Angoiselles“

Stadthaus ,  Historische Stätte und Denkmal Um Troyes

  • Die Gandelus, eine Familie lombardischer Kaufleute, die sich seit 1256 in Troyes niederließ, ließen dieses erstaunliche Hotel (auch Gandelus-Hotel genannt) 1550 errichten.

    Die Langobarden, Norditaliener, waren in ganz Europa als Geldwechsler und Bankiers bekannt. Die angrenzende Straße, bekannt als "de la Montée-des-Changes", führte zum Place du Marché-au-Pain, der zur Zeit der Champagnermessen war: dem Ort, an dem sie ihre Bank aufstellten und so die Wort Banker. …

    Das Erdgeschoss...
    Die Gandelus, eine Familie lombardischer Kaufleute, die sich seit 1256 in Troyes niederließ, ließen dieses erstaunliche Hotel (auch Gandelus-Hotel genannt) 1550 errichten.

    Die Langobarden, Norditaliener, waren in ganz Europa als Geldwechsler und Bankiers bekannt. Die angrenzende Straße, bekannt als "de la Montée-des-Changes", führte zum Place du Marché-au-Pain, der zur Zeit der Champagnermessen war: dem Ort, an dem sie ihre Bank aufstellten und so die Wort Banker. …

    Das Erdgeschoss besteht aus Champagner-Schachbrett, einer cleveren und ästhetischen Mischung aus Ziegeln und Kalkstein, die es den Wänden ermöglichte, Wärme durch den Ziegel zu speichern und Feuchtigkeit durch den Kalkstein aufzunehmen.

    Oben sind die beiden Stockwerke mit Essenzen (oder Schindeln) aus Hasel oder Kastanie bedeckt. Der Treppenturm aus dem 16. Jahrhundert. hat ein konisches Schieferdach. Der Innenhof ist Fachwerk.