Basilique Notre Dame d'Espérance

1369000256 - Historische Stätte und Denkmal ,  Stadt der Kunst und Geschichte ,  Gotisch Um Charleville-Mézières

La Basilique Notre-Dame d'EspéranceDroits gérés
La Basilique Notre-Dame d'EspéranceDroits gérés
La Basilique Notre-Dame d'EspéranceDroits gérés
La Basilique Notre-Dame d'EspéranceDroits gérés
La Basilique Notre-Dame d'EspéranceDroits gérés
La Basilique Notre-Dame d'EspéranceDroits gérés
La Basilique Notre-Dame d'EspéranceDroits gérés
La Basilique Notre-Dame d'EspéranceDroits gérés
  • Bau und Stil : Der Bau begann 1499 und dauerte 120 Jahre. Die Fundamente und einige Elemente der ersten romanischen Kirche wurden wieder verwendet. Einheitlicher, später Flamboyantstil, mit fünf Schiffen, ohne äußere Strebepfeiler. Die Enge des Mittelschiffes und das Fehlen von Kapitellen lassen die Kirche höher erscheinen als sie ist. (18 Meter) Außergewöhnliche Gewölbe mit Kreuzrippen und 21 fein verarbeiteten Hängeschlusssteinen. Mannigfaltige reiche Verzierungen im oberen Teil der gotischen Fenster. Emporentreppe und äußeres Westportal im Renaissancestil. Das neugotische Südportal und die Spitze des Kirchturms wurden im 19. Jahrhundert angebaut. Der schlichte, nüchterne Innenraum wurde nach der Bombardierung von 1944 restauriert.

    Geschichte : Die Schwarze Madonna von Mézières wird seit dem 10. Jahrhundert verehrt und gab bis 1962 Anlass zu einer jährlichen Wallfahrt . Das Standbild brannte 1643 ab und wurde im 19. Jahrhundert durch die jetzige steinerne Statue ersetzt. 1521: Belagerung von Mézières durch die Armee des deutschen Kaisers Karl V. 1570: Der französische König Karl IX. heiratete in der Kirche von Mézières Elisabeth von Österreich. In den Religionskriegen, während der französischen Revolution ,dann 1815, 1870, 1918, 1944 wurde die Kirche immer wieder zerstört und bombardiert. 1946 wurde sie vom Papst Pius XII. zur Basilika erhoben .

    Fenster : Der Maler, Bildhauer, Mitarbeiter und Freund von Picasso ,René DÜRRBACH (1911-1999), schuf die Fenster in der Zeit von 1955 bis 1979. Diese Fenster wurden in der Werkstatt des Meisters André Seurre in Besançon hergestellt, dann von Jean Lanfranchi, Glaser in Mézières, eingesetzt. Die 68 Fenster sind ein Zeugnis der abstrakten Kunst aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.Ihre gesamte Fläche beträgt mehr als 1000m².Durch die Symbolik der Farben, der Zahlen und der Grundformen (Kreuz, Herz, Kreis, Quadrat) schafft der Künstler einen Meditationsweg , der der Jungfrau Maria gewidmet ist, die als “Schwarze Madonna” und “Heilige Maria der Hoffnung” verehrt wird.

    Orgel : Die rein mechanisch funktionierende Orgel mit 40 Registern wurde 1997 im klassischen Stil der nordeuropäischen Orgeln von der Firma Koenig in Sarre-Union gebaut.


    Orgelkonzerte im Juli und August (orguebasilique.free.fr), ganzjährig Führungen, ob um die Glasfenster, Orgelbesuch, eine Panoramatour oder eine Stadtrundfahrt. Mittelalter in der Renaissance ... In der Saison: Spaziergänge durch die Stadtmauern / Fackelbesuche.


    Die Basilika beherbergt auch den heiligen Schatz der Ardennen (+33 (0)3 24 32 44 75)
  • Gesprochene Sprachen
    • Englisch
  • Dokumentation
  • Angenommene Kundschaften
    • Einzelpersonen
    • Gruppen
Service
  • Ausrüstungen
    • Boutiquen
    • Parkplatz
  • Aktivitäten
    • Aktivitäten mit bestimmten Themen
    • Konzerte
Einen Kommentar abgeben
Schreiben Sie Ihre Kommentare über Basilique Notre Dame D'espérance :
  • Schrecklich
  • Schlecht
  • Durchschnittlich
  • Gut
  • Ausgezeichnet
Es gibt noch keine Kommentare zu Basilique Notre Dame D'espérance, schreibe die erste zu verlassen !