Musée d'Art Moderne - Ancien Palais Episcopal

Museum ,  Moderne Kunst ,  Dekorative Kunst ,  Schöne Künste ,  Geschichte Um Troyes
©D. LeNevé
©CB
©CB
  • Das Museum der modernen Kunst konnte durch eine Schenkung der Unternehmer und Kunstliebhaber Pierre und Denise Lévy aus Troyes im Jahre 1976 gegründet werden.
    Es befindet sich im architektonisch sehr reizvollen Bischofspalast aus dem 16. und 17. Jh., dessen Ursprung bis in das 12. Jh. zurückverfolgt werden kann. Bei seiner Restaurierung im Jahre 1982 wurde sein Urzustand mithilfe spezieller Techniken wieder hergestellt, wobei interessante Entdeckungen zu Tage gefördert wurden, z. B. eine romanische Fensterfront aus dem 12. Jh. mit polychromem Kapitell (Treppenabsatz der 1. Etage).
    Die Museumskollektion vereint die großen französischen Kunstwerke vom Ende des 19. Jhs. bis in die 60er Jahre des 20. Jhs.
    Für die Anfänge der Moderne stehen die Werke von Daumier, Courbet, Seurat, Gauguin, Vuillard und Bonnard. Der Fauvismus (Braque, Derain, Vlaminck und Friesz), die Werke der École de Paris (Soutine, Modigliani) sowie weitgehend verkannte Künstler aus der Zwischenkriegszeit wie Dufresne, Mare, de La Patellière und Dunoyer de Segonzac nehmen einen besonderen Platz im Museum ein. Vervollkommnet wird die herausragende Sammlung durch Werke weiterer prägender Künstler der Moderne wie Rouault, Dufy, Delaunay, Gris, Metzinger, Marquet, Matisse, de Staël und Balthus. Außerdem besitzt das Museum die größte öffentliche Kollektion von Werken von Derain, La Fresnaye und Marinot.
    In der gut ausgestatteten Bildhauerabteilung sind Werke von Degas, Maillol, Czaky, Zadkine, Gonzalez, Despiau und Derain sowie Picassos berühmte Skulptur Der Narr (Le Fou, 1905) zu sehen. Besonders beachtenswert sind außerdem die Glasarbeiten im Art-déco-Stil von Marinot, einem der bedeutendsten französischen Glaskünstler des 20. Jhs., gebürtiger Troyenner und Freund des Stifterpaares Lévy. Um die Verbindung zwischen der Moderne mit der Kunst Afrikas und Ozeaniens aufzuzeigen, ist auf Wunsch von Pierre und Denise Lévy eine Abteilung der „Primitiven“ Kunst eingerichtet worden, wovon einige Werke Künstlern wie Derain bzw. großen Sammlern und Kunstliebhabern gehörten.
  • Umwelt
    • Im Stadtzentrum
  • Gesprochene Sprachen
    • Englisch
  • Medien
  • Angenommene Kundschaften
    • Einzelpersonen
    • Gruppen
Service
  • Ausrüstungen
    • Zugang für Behinderte
    • Aufzug
    • Garten
    • Bus-Parkplatz
    • Toilette
  • Aktivitäten
    • Unterhaltung
  • Zugänglichkeiten
    • Begrenzte Mobilität
      • Rampe d'accès et ascenseur.
Tarife
Zahlungsmöglichkeiten
  • American Express
  • Kreditkarte
  • Debitkarten
  • Bank- und Postschecks
  • Schek
  • Bargeld
  • Eurocard - Mastercard
  • Überweisungen
  • Visa
  • Tarife
  • Erwachsene
    5,50 €
  • Kostenfrei

    • Freier Eintritt : Kinder (bis einschließlich 17 Jahre) , Studenten, am 1. Sonntag jedes Monats (abgesehen von Wechselausstellungen)

  • Gruppe
    3 €
Öffnungen
  • vom 1. November 2017
    bis zum 31. März 2018
  • Dienstag
    10:00 - 13:00
    14:00 - 17:00
  • Mittwoch
    10:00 - 13:00
    14:00 - 17:00
  • Donnerstag
    10:00 - 13:00
    14:00 - 17:00
  • Freitag
    10:00 - 13:00
    14:00 - 17:00
  • Samstag
    10:00 - 13:00
    14:00 - 17:00
  • Sonntag
    10:00 - 13:00
    14:00 - 17:00
Einen Kommentar abgeben

Schreiben Sie Ihre Kommentare über Musée D'art Moderne - Ancien Palais Episcopal :

  • Schrecklich
  • Schlecht
  • Durchschnittlich
  • Gut
  • Ausgezeichnet
1 kommentar
Ausgezeichnet
  • Divers et riche

    Le musée d'art moderne de Troyes est intéressant par la diversité des œuvres proposées tant au niveau culturel (art africain, toiles de maîtres européens...) que technique (sculpture, peinture) un lieu sympa à faire tant en Mayeur d'art qu'accompagné d'enfants qui peuvent y trouver leur plaisir. Le bonus se trouve dans les jardins du musée quand il fait beau bien sûr !

    ,